GeschlechterStudien
1.1 Schmerzforschung
1.2 Geburtsschmerz
1.3 Krankheit
2.0 Lebenserwartung
3.0 Suizidalität
4.0 Y-Chromosom
5.0 Multitasking
6.0 Intuition
-
Aus den Medien
-- einparken --
-- schmerz --
-- arzt --
-- erziehung --
-- kreuzigung --
-- zäher --
-- geschnitten --
-- epilieren --
-- tattoo --
-- piercing --
Impressum / Kontakt

 

 

Aus den Medien

- arzt -

 

Wer grundlos klagt, dem glaubt man nicht ...

Es ist ein bekanntes Phänomen, dass wir Menschen, die offensichtlich immer wieder grundlos klagen, irgendwann nicht mehr ernst nehmen. Ganz gemäß dem Sprichwort: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.“

Bei Menschen, die so gut wie nie wehleidig sind, werden wir jedoch hellhörig, wenn sie ausnahmsweise einmal klagen: „Wenn der klagt, dann hat das auch einen Grund. Es muss sich um etwas wirklich ernsthaftes handeln.“

 

Frauen beim Arzt

Nun beklagen sich Frauenrechtler/innen immer wieder zu Recht, dass Frauen, die ihrem Arzt bzw. ihrer Ärztin ihr Leid klagen, oft nicht ernst genommen werden.

Anstatt nun für hilfreiche Aufklärung zu sorgen, indem man feststellt, dass Frauen nun einmal klagsamer sind als Männer, dass hinter jedem Klagen aber dennoch eine ernsthafte Erkrankung stecken kann, formuliert es eine offensichtlich feministisch motivierte Journalistin so:

„Da Ärzte wissen, dass Frauen mehr Schmerzen aushalten können als Männer, werden Frauen beim Arzt oft nicht ernst genommen.“

Diese Journalistin hat in einem Satz gleich zwei Lügen untergebracht: Erstens: Die medizinische Schmerzforschung beweist eindeutig, dass Männer mehr Schmerzen aushalten können als Frauen. Zweitens: Wären Frauen tatsächlich schmerzbelastbarer, würde jeder Arzt sofort hellhörig, wenn eine Frau trotz ihrer vermeintlichen Schmerzresistenz klagen würde.

Tatsache ist jedoch, dass Frauen im Durchschnitt klagsamer sind als Männer. Das ist auch sinnvoll! Schließlich sind Frauen von Natur aus weniger robust. Daher ist der gesunde Schutzmechanismus der Schmerzempfindlichkeit und der Wehleidigkeit bei Frauen stärker ausgeprägt.

Das ist mit ein Grund, warum Frauen im Durchschnitt eine höhere Lebenserwartung haben (siehe Kap. Lebenserwartung).

 

Dummheit oder Lüge?

Ist diese Journalistin nun einfach zu dumm um logische Zusammenhänge zu begreifen oder tischt sie ihrer Leserschaft bewusst Lügen auf?

Gerade bei feministisch motivierten Lügen muss man davon ausgehen, dass die Verursacher sich die Realität bewusst so zurechtbiegen, dass sie mit ihrem Wunschdenken übereinstimmt. Es ist also naheliegend, dass unsere Journalistin nicht dumm ist, sondern dass sie sich sehr gut überlegt hat, wie sie uns ihr verdrehtes Weltbild so verkaufen kann, dass wir es letztendlich glauben. Dass sie ihre Leserschaft vorsätzlich belügt nimmt sie billigend in Kauf.

Schauen wir uns den Meinungstrend der breiten Masse an, stellen wir fest, dass das Verkaufen von Lügen ganz gut gelungen ist.

 

 

Anzeige